Stakeholder Engagement: Wie eine gute Customer Journey die frühzeitige Einbindung des Einkaufs garantiert

Artikelserie „Dienstleistungseinkauf“ – Folge 7: Stakeholder Engagement

Der Dienstleistungseinkauf, und im Speziellen der Einkauf von Professional Services, ist stark projektgetrieben. Das heißt, die Bedarfe der Fachabteilungen sind weit entfernt von der Planbarkeit, die man aus dem direkten Einkauf kennt. Gleiches gilt für die Beziehung zwischen Einkauf und den Bedarfsträgern. Denn oftmals lernen sich die Beteiligten erst kennen, wenn Projekte bereits vergeben sind. Wie der Einkauf seine internen Kunden zu wahren Fans macht und so eine frühzeitige Einbindung garantiert, illustriert Markus Sinz.

Beratungsleistungen digital einkaufen

Artikelserie „Dienstleistungseinkauf“ – Folge 6: Professional Services digital einkaufen

Der Einkauf von Beratungsleistungen unterscheidet sich in mindestens drei wesentlichen Aspekten gravierend vom Einkauf anderer Warengruppen. Während digitale Sourcing-Tools im direkten Einkauf gang und gäbe sind, stoßen sie beim Roll-Out im Indirekten Einkauf an ihre Grenzen. Woran das liegt und welche digitalen Lösungen bereits heute bereitstehen, erläutert Markus Sinz.

Eisscholle auf Meer - Blick von oben; unterer Teil des Eisbergs ist zu erkennen

Artikelserie „Dienstleistungseinkauf“ – Folge 5: Mehr Transparenz im Einkauf von Beratungsleistungen

Der Einkauf von Beratungsleistungen unterscheidet sich in mindestens drei wesentlichen Aspekten gravierend vom Einkauf anderer Warengruppen. Weil dazu noch ein schier unübersichtlicher Beschaffungsmarkt kommt, in dem es weder klare Standards, Normen oder Nomenklaturen gibt, steht der Beratungseinkauf kontinuierlich vor der Herausforderung ein Mindestmaß an Transparenz zu schaffen. Der brandneue Consulting Benchmark von apadua liefert relevante Insights.

Segelboote auf dem Wasser im Wettkampf miteinander.

Artikelserie „Dienstleistungseinkauf“ – Folge 3: Vergütungsmodelle

Der Einkauf von Professional Services leidet häufig unter Intransparenz und Unsicherheit bezüglich der Leistungsqualität. In der Praxis werden ca. 32 Prozent der Projekte im Bereich Managementberatung kundenseitig nicht mit Zufriedenheit abgeschlossen. Hier ist also noch Luft nach oben. Erfolgsbasierte Vergütungsmodelle scheinen e probates Mittel zu sein, um gegenzusteuern.

Steuerrad auf einem Boot aus Holz

Artikelserie „Dienstleistungseinkauf“ – Folge 2: Procurement-as-a-Service (PaaS)

Procurement as a Service (PaaS) ist eine große Chance für Unternehmen und den Strategischen Einkauf. Sie konkurriert nicht mit vorhandenen Kompetenzen, Kenntnissen und Fähigkeiten, sondern ergänzt sie sinnvoll. PaaS benötigt allerdings einen innovativen Ansatz, um die Potenziale sinnvoll auszuschöpfen.

Rettungsring und Seil mit Blick auf Wasser und Segelyachten

Artikelserie „Dienstleistungseinkauf“ – Folge 1: Referenzprüfung

Wir alle verlassen uns früher oder später auf Empfehlungen unseres Netzwerks. „Kennst du jemanden, der mir unser Bad neu fliesen kann? Außerdem bräuchte ich noch jemanden für das neue Dach! Der Garten muss im Frühjahr auch neu angelegt werden.“ Das führt dazu, dass unsere Bäder ungefähr gleich gut gekachelt und die Dächer vergleichbar zuverlässig gedeckt sind. In den Gärten stehen dann oft die gleichen Pflanzen. Ähnlich verfahren wir bei der Suche und Qualifizierung von Dienstleistern im unternehmerischen Umfeld.